Willkommen

Vorrangig möchte ich hier meine Gewandung ein wenig zeigen. Vielleicht sogar die eine oder andere Beschreibung, wie ich sie gemacht habe oder woher die Idee oder Inspiration dazu stammt. Sicherlich werden sich hier auch andere Einträge und Bilder finden. Denn die Recherche für ein Kleid macht oft mehr Spaß als die wirkliche Umsetzung.
Wir werden sehen, denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt ... und das Leben geht sowieso wie es will und nicht wie man selbst es gerne hätte ;-)

Dienstag, 14. August 2012

Winterkleidung – Zwischenstand

Unterkleid / Tunika
Nichts ist bisher ganz fertig, aber es wächst und wuchert. Am Wochenende hatte ich das Gefühl über meinen Kopf hinaus.

 Das Unterkleid bzw. die Tunika ist so gut wie fertig. Nur der unliebsame Saum muss noch abgesteckt, umgelegt und genäht werden. Und ich bin fast versucht mir einen „Rockabrunder“ anzuschaffen und ärgere mich, dass mein Bruder und ich den unserer Mutter … zerspielt haben. Das Teil war aber auch cool mit der Kreide, die man da rauspusten konnte … zurück zum Thema.

Pelicon
Das Zwischenkleid hat nach meinem Buch „Patterns for Theatrical Costumes“ die Bezeichnung „Pelicon“ erhalten. Bei diesem fehlte theoretisch nur noch Brettchengewebte Borte, die mir Cholyana macht.
Pelicon
Doch beim ersten (trotzdem) tragen stellte sich heraus, dass ich mal wieder zwei bis drei Zentimeter zu breit zugeschnitten habe. Der Ausschnitt stülpt sich vor und die Schulter rutscht herunter. Eine schöne und elegante Lösung ist mir noch nicht eingefallen. Vermutlich werde ich wohl den so schön verstürzten Ausschnitt noch mal aufmachen müssen. Aber da zeigt sich, wie tückisch es ist, dass die Schneiderpuppe breitere Schultern wie ich hat.
Work in progress: Bliaut
Beim Bliaut selbst ist das Oberteil in Arbeit und treibt mich in den Wahnsinn.
Das einkräuseln der Schultern funktioniert nicht so ganz, wie ich mir das geplant hatte und der Stoff ist zu stabil gewebt, um schön zu fließen. Sollte ich die Bouretteseide für einen zweiten Versuch verwenden, wird es sicher besser fallen. Knapp ein halbes Wochenende habe ich an dem Oberteil verbracht und ich habe das Gefühl, nur den Ausschnitt gemacht zu haben. Es ist irgendwie frustrierend. Aber ich wollte ja unbedingt die Kräusel, die wohl hässlich enden werden anstatt wie auf meinen Zeichnungen auszusehen. Wiederborstige Kräuselfalten!

Noch ein paar Fotos von der Entstehung
Gewandung: Winterkleidung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen