Willkommen

Vorrangig möchte ich hier meine Gewandung ein wenig zeigen. Vielleicht sogar die eine oder andere Beschreibung, wie ich sie gemacht habe oder woher die Idee oder Inspiration dazu stammt. Sicherlich werden sich hier auch andere Einträge und Bilder finden. Denn die Recherche für ein Kleid macht oft mehr Spaß als die wirkliche Umsetzung.
Wir werden sehen, denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt ... und das Leben geht sowieso wie es will und nicht wie man selbst es gerne hätte ;-)

Donnerstag, 1. November 2012

Winterkleidung - Schnell-näh-Aktion

Letztes Wochenende besuchte ich eine Freundin in Schweinfurt ... und der Winter war der Meinung einen Besuch abzustatten. Auf dem Weg zur Residenz hatten wir Schneeregen, Wind, Kälte ... Am nächsten Tag klaren Himmel, kaum Wind - aber kalt.
Auf der Rückfahrt kam - genau wie letztes Jahr - die Erkenntnis, dass das, was ich an Gewandung habe, nicht für solche Temperaturen geeignet ist. Auch wenn die "Winterkleidung" für die D'Arago-Con so gut wie fertig ist. Warm bei Null bis Minus-Graden ist was anderes. Vor allem bei einer Frostbeule wie mir.
Also ... musste bis heute Mittag noch ein warmes Kleid her.
Montag habe ich nichts mehr gemacht und der Dienstag Morgen wurde auf Pinterest vertrödelt ... Also Arbeitsbeginn an dem Kleid Dienstag gegen 13 Uhr. Heute gegen 12 Uhr war es dann fertig. Gestern wurde mit einer Pause von ca. 11 bis 19 Uhr gearbeitet.

Source: tudortailor.com via H. on Pinterest

Der Schnitt basiert auf dem Schnitt eines Kirtle aus "The Queen's Servants". Dabei habe ich aber lange Ärmel angesetzt. Zwischenzeitig war die Überlegung, die Ärmel zum anschnürren zu machen, um sie auch austauschen zu können. Ich gestehe, dazu war ich dann zu faul, denn es wäre etwas knifflig geworden.
Die Fütterung in den Armen habe ich auch weggelassen. Aus genau den selben Gründen. Mit einem Tag mehr Zeit, hätte ich das - mit Unterstützung meiner Mutter - noch hinbekommen.

Als Stoffe habe ich einen ... hm ... schwarzen, gefilzten Wollstoff (der bestimmt auch was Syntetik enthält), verwendet, denn ich vor längerer Zeit für eine Herren-Tudor-Klamotte gekauft habe, die ich aber längst ad acta gelegt habe. Daraus wurden Rockteil und Ärmel geschnitten. Das Oberteil besteht aus schwarz-weißem Fischgrät Wollstoff, der von der Innenseite noch uni-schwarz ist. Auch hier bezweifle ich, dass es reine Wolle ist. Beide Stoffe sind so verarbeitet, dass man sie nicht kurbeln muss / müsste.
Als Futter habe ich meinen endlos Vorrat an nougatfarbenen Seidensatin verwendet.

Und hier ist das Ergebnis von ca. 14 Stunden arbeit:

Cotte / Kleid / Winterkleid
Kosten für das Kleid kann ich nur abschätzen, da ich nicht mehr weiß, wie viel der schwarze Stoff gekostet hat.
schwarzer Wollstoff, ca. 3 Meter: geschätzt 20 - 30 Euro
s/w Fischgrät-Stoff, ca. 1 Meter (Restverwertung) : 10 Euro
Futter, ca. 4 Meter: 4 Euro

macht: ca. 34 - 44 Euro Materialkosten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen