Willkommen

Vorrangig möchte ich hier meine Gewandung ein wenig zeigen. Vielleicht sogar die eine oder andere Beschreibung, wie ich sie gemacht habe oder woher die Idee oder Inspiration dazu stammt. Sicherlich werden sich hier auch andere Einträge und Bilder finden. Denn die Recherche für ein Kleid macht oft mehr Spaß als die wirkliche Umsetzung.
Wir werden sehen, denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt ... und das Leben geht sowieso wie es will und nicht wie man selbst es gerne hätte ;-)

Sonntag, 5. Februar 2012

Winterkleidung - Planänderung

Obwohl mir meine Ideen für die Winterkleidung immer noch sehr gut gefallen und mir das Buch „The Queen’s Servants“ weitere Ideen geliefert habe, wandern meine Pläne schon wieder ab. In eine ganz andere Richtung und frühere Zeit, die ich eigentlich hatte verlassen wollte. Das Mittelalter.
Ab wollte ich vom Mittelalter, weil ich Surcots und Höllenfensterkleider nicht mag und genügend abschreckende Exemplare gesehen habe. Aber ich orientiere mich gerade in eine etwas andere Richtung. Mir gefällt ein Bliaud mit einem breiten „Hüftgürtel“. Hier fehlen mal wieder die Deutschen Bezeichnungen. In meinem Buch "Patterns for Theatrical Costumes" finde ich im Englischen die Bezeichnung „Hip Girtle“. Auf einer Französischen Postkarte mit einer Zeichnung von Patrick Dallanégra fehlt die Bezeichnung ganz, aber ich konnte die Karte mit erweiterten Infos im Internet finden. Dort heißt der „Hüftgürtel“  „Corselet“.
Bliaud, XIIéme siécle - Zeichnung von Patrick Dallanégra

Wie es zu meinem Sinneswandel in meiner Kleidungsrichtung kam, kann ich nicht genau sagen, aber kommt sie doch ganz passend, ist doch unser kleines, in den Mittellanden neu verzeichnetes Land an das maurische Spanien des 12. Und 13. Jahrhundert angelehnt. Ich denke, dass ich mich mit dieser Kleidung besser anfreunden kann als mit einem anderen Stil und Periode des Mittelalters. Und da wir ja trotz allem ja Fantasy spielen und uns nur „anlehnen“ kann man ja variieren, erweitern und experimentieren.

französische Beschreibung auf der Rückseite der Postkarte:
Tenue de Noble Dame agrémentée de bijoux et de galons brodés. La mode des tissus fins et soyeux finement plissés est inspirées des étoffes orientales rapportées des Croisades.
Les longues tresses étainet parfois faites de rajouts de cheveux.

Nachtrag 
Auch wenn die eigene Zeichnung nicht viel anders aussieht, aber der erste eigenen Entwurf ist auch fertig: 
Entwurf Bliaut

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen